1. Politik-Forum.ch - Das grösste interaktive Politik-Forum der Schweiz!
  2. Politik-Forum.ch - Über 3.400 Politikinteressierte Benutzer
  3. Politik-Forum.ch - Über 6.600 Themen und 304.200 Beiträge

<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Der Bausparvertrag, die Zuteilungsreife und die Zuteilung

Damit ein Bausparvertrag die Zuteilung erhält, ist es nicht ausschlaggebend ob das erforderliche Bausparguthaben in ausreichender Form angespart wurde, selbst wenn der Bausparer zu diesem Zeitpunkt von einer Zuteilung ausgeht. Jedoch ist die Höhe des Guthabens über das die Bausparkasse verfügt ausschlaggebend für den Termin der Zuteilung. Fließt einer Bausparkasse also viel Liquidität in Form von Sparraten die eingezahlt werden, oder durch neu abgeschlossene Verträge zu, viele Bauspardarlehen vergeben. Dies bedeutet solange die Bausparklasse einen reichlichen Geldzufluss hat, kann sie auch eine Menge Bauspardarlehen vergeben. Aus diesem Grund ist es nicht möglich den einzelnen Bausparern die Zuteilungszeitpunkte schon vorab mitzuteilen.


Manchmal kann es aber auch vorkommen, dass ein Bausparvertrag zu dem Zeitpunkt seine Zuteilung erhält, wenn er dringend für den Erwerb oder Bau einer Immobilie benötigt wird. Allerdings ist es in diesem Fall Standard, dass der Bausparer das Ansparsoll bis dahin noch nicht erfüllt hat. Ist dies der Fall, stehen drei Alternativen zur Auswahl:

Der Versuch die vereinbarte Bausparsumme zu reduzieren
Durch Erreichen einer Bewertungskennzahl des Vertrages erfolgt das Ausmaß der Reduzierung. Daraufhin gilt die zuteilungsreife des Vertrages.

Den Vertrag fortführen
In diesem Fall zahlt man weiterhin planmäßig in den Vertrag ein. Daraufhin wird die Bausparsumme vorfinanziert. Zunächst sollte man jedoch prüfen, ob es eine Möglichkeit für Sonderzahlungen in den Bausparvertrag gibt.

Kündigung des Bausparvertrages
Möchte man seine Immobilieninvestition auf einem anderen Weg finanzieren, kann man den Bausparvertrag kündigen. Allerdings wird auf diesem Weg die Bindungsfrist nicht eingehalten, wodurch Prämien verloren gehen können.
In solchen Fällen sollte man sich am besten für die erste der Alternativen entscheiden, vor allem dann, wenn von der Bausparsumme schon ein beträchtlicher Teil angespart wurde. Hierfür gibt es eine Faustregel die besagt: Bevor eine Bausparsumme reduziert wird, sollte dies ordentlich geprüft werden. Allerdings ergeben sich durch die Tarifvielfalt auch Abweichungen. Ob es noch weitere Handlungsalternativen gibt, sollte jeder Bausparer in einem persönlichen Gespräch mit seiner Bausparkasse abklären.


<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Ähnliche Artikel

Bausparen - Baufinanzierung
Nahezu die Hälfte der Bauherren haben für ihre Immobilienfinanzierung die Vorteile eines Bausparvertrages erkannt und eingesetzt. Dieser Bausparvertrag beste...

Das Mindestguthaben und der Bausparvertrag
Der Kunde legt zusammen mit einem Berater der Bausparkasse vor dem Abschluss eines Bausparvertrags dessen Mindestguthaben fest. Dieses muss dann mit monatlic...

Das Bauspardarlehen und die Auszahlung
Erfolgt die Auszahlung des Bauspardarlehens, beginnt auch gleichzeitig die Darlehensphase. Wie hoch das Bauspardarlehen sein wird, lässt sich leicht dadurch ...

Vorausdarlehen - Baufinanzierung
Bei einem sogenannten Vorausdarlehen erfolgt die Baufinanzierung über eine Kombination von einem Bausparvertrag mit einem Kredit.

Bausparen oder Hypothek
Welche Vorteile ergeben sich durch Bausparen oder Hypothekendarlehen? In der heutigen Zeit ist es scheinbar unmöglich einen anständigen Vergleich zwischen ei...