1. Politik-Forum.ch - Das grösste interaktive Politik-Forum der Schweiz!
  2. Politik-Forum.ch - Über 3.400 Politikinteressierte Benutzer
  3. Politik-Forum.ch - Über 6.600 Themen und 304.200 Beiträge

<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Bioenergie

Biomasse ist ein Energieträger, der zu den erneuerbaren Energien gezählt wird. Die daraus gewonnen Energieformen, Wärme, Strom und Biokraftstoff, werden zusammenfassend als Bioenergie bezeichnet. Diese kann durch direkte oder indirekte Nutzung aus der Biomasse entzogen werden. Bisher wurde hauptsächlich der Festbrennstoff Holz verwendet. Seit einigen Jahren werden aber auch andere organische Substanzen, hauptsächlich pflanzliche Stoffe, zur Energiegewinnung herangezogen.


Pflanzen können mittels Photosynthese Energiepotentiale der Sonnenenergie chemisch an sich binden, man könnte auch sagen, dass sie natürliche Energiespeicher sind. Diese Energiepotentiale können nun auf unterschiedliche Art und Weise entzogen und als Bioenergie nutzbar gemacht werden, beispielsweise mit Hilfe von Biomassenheizwerken. Hier wird die Biomasse verbrannt und die dabei entstehende Wärme wird für Heizungssysteme verwendet. Dies bietet mehrere Vorteile: Zum einen ist man weniger auf fossile Brennstoffe wie Kohle oder Erdöl und Erdgas angewiesen, zum anderen wird dadurch die Kohlendioxidausstoßung reduziert. Hierbei handelt es sich um eine direkte Nutzung des Energiepotentials, da keine weitere Aufbereitung notwendig ist. Diese direkte Nutzung kann auch in einem privaten Wohnhaus, natürlich in kleinerem Maßstab, angewandt werden. Häufig werden hierbei Holzhackschnitzel- oder Pellet-Heizungen verwendet.

Eine indirekte Nutzung von Bioenergie ist dann gegeben, wenn eine weitere Aufarbeitung notwendig wird. Diese erfolgt beispielsweise bei Biomassenheizkraftwerken, die sowohl Wärme als auch Strom erzeugen können. Aus diesem Grund spricht man hier auch von einer Kraft-Wärme Kopplung. Für die Stromerzeugung werden Turbinen benötigt, welche Stromgeneratoren antreiben.

Ähnlich verhält es sich bei einer Biogasanlage: Hier werden Pflanzen-Silagen, Gülle und Substrate zu Biogas vergärt. Das Biogas kann nun über aufwendige Aufbereitungen zu Biomethan (Bioerdgas) umgewandelt werden. Die hier entstandene Bioenergie wird häufig in das Erdgasnetz eingespeist oder für die Abwärmenutzung verwendet. Es dient auch als Biokraftstoff.

Für den privaten Bereich kann also Bioenergie in erster Linie für Heizzwecke genutzt werden. Aber auch im Bereich der Stromversorgung kann es finanziell lukrativ sein, auf ein Versorgungsnetz mit Biomassenheizkraftwerken zu setzen. Neben Förderungen für technische Anschaffungen sind auch Einspeisevergütungen möglich.


<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Ähnliche Artikel

Erneuerbare Energie
Für den Hausbau ist das Thema Erneuerbare Energie in den letzten Jahren immer interessant geworden, da sich durch attraktive Förderungen Einsparungen ergeben...

Biomasse
Der Begriff Biomasse inkludiert alle organischen Substanzen dieses Planeten. Dazu zählen Tiere, Mikroorganismen, Pflanzen und tote organische Substanzen (bei...