1. Politik-Forum.ch - Das grösste interaktive Politik-Forum der Schweiz!
  2. Politik-Forum.ch - Über 3.400 Politikinteressierte Benutzer
  3. Politik-Forum.ch - Über 6.600 Themen und 304.200 Beiträge

<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Badezimmer

Das Badezimmer ist jener Ort in einem Haus, in dem man zahlreiche Sanitäreinrichtungen und Installationen vorfindet. Hier verrichten Menschen die Körperhygiene, vom Zähneputzen bis zur Körperwäsche. Dementsprechend muss eine hervorragende Wasserversorgung (Frischwasser mit Trinkwasserqualität als mitteleuropäischer Standard) und Entsorgung gegeben sein. Waschbecken, Dusche und Badewanne sind an die Hauskanalisation so angeschlossen, dass weder Gerüche noch Wasserschäden entstehen können. Häufig findet man hier auch eine Toilette vor.


Ein Badezimmer verfügt über eine Grundausstattung, die ein Waschbecken und eine Dusche oder Badewanne vorsieht. Viele Menschen verzichten mittlerweile auf den Luxus „Baden“, da eine Dusche, bei normaler Dauer, weniger Wasser verbraucht. Eine Badewanne, die auch häufig mit einer Dusche kombiniert ist, bietet im Schnitt Platz für 140 Liter Wasser. Ein 3-minütiger Duschvorgang (Durchschnittswert) verbraucht hingegen nur 60 Liter. Als absoluter Luxus gelten Whirlwannen, die ein Whirlpoolsystem anbieten.

Eine Dusche, die für sich alleine steht, kann man in einem Badezimmer auf zwei unterschiedliche Arten antreffen: Als ebenerdige Duschkabine oder als freistehende Dusche mit Duschwanne. Die ebenerdige Variante benötigt einen wasserdichten Untergrund, meist Fliesen (gefugt), der zum Abfluss hin leicht geneigt ist. So kann das Wasser ohne Probleme abfließen und verteilt sich nicht im restlichen Raum. Die Duschwanne dient ebenfalls als Auffangbecken und ist im Schnitt zwischen 6 und 12 cm tief. Zur Abgrenzung werden meist schwenkbare Türen oder Schiebetüren verwendet, aber auch Duschvorhänge (meist bei einer Wanne–Dusche–Kombination) sind möglich. Da hierbei, ob Bad oder Dusche, sehr viel Luftfeuchtigkeit entsteht, sollte ein Großteil des Raumes gefliest sein. So vermeidet man vor allem die Bildung von Schimmelpilz. Ein gutes Lüftungssystem ist auch von Vorteil.

Das Badezimmer ist jener Bereich, der am meisten Energie, nach der Heizung, verbraucht. Mit Wassersparduschen und wassersparenden Duschköpfen kann man die Wasser- und Abwasserkosten nahezu halbieren. Auch die Warmwasserkosten sinken.

Das Badezimmer sollte also über eine sehr gute Wasserversorgung sowie Entsorgung verfügen. Eine gründliche Körperhygiene setzt voraus, dass auch der Raum selbst rein gehalten wird. Mitunter lassen sich hier jährlich bis zu 200 € an Wasser- und Energieverbrauch einsparen.


<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>

Ähnliche Artikel

Silberfische bekämpfen
Das Silberfischchen ist ein flügelloses, lichtscheues und sehr agiles Insekt. Es ist ca. 1 cm lang, metallisch glänzend, und hat zwei lange fadenförmige Fühl...

Vollfinanzierung - Baufinanzierung
Wenn bei einer Baufinanzierung von einer Vollfinanzierung die Rede ist, dann wird damit umschrieben, dass die gesamte Finanzierung von Wohneigentum ausschlie...