1. Politik-Forum.ch - Das grösste interaktive Politik-Forum der Schweiz!
  2. Politik-Forum.ch - Über 3.400 Politikinteressierte Benutzer
  3. Politik-Forum.ch - Über 6.600 Themen und 304.200 Beiträge

Betonplatte auf Streifenfundament, wie wird die Betonbodenplatte gegossen?

Kann jemand sagen was mit dem Erdboden im Inneren des Fundaments passiert?

Dieses Thema im Forum "Architekten / Bauführer / Statiker" wurde erstellt von klein, 7. November 2015.

  1. klein

    klein

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    7. November 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo

    Für einen kleinen unbeheizten Windfang habe ich direkt an der Hausmauer ein U-förmiges Streifenfundament angelegt, auf welches nun eine rechteckige Betonbodenplatte gegossen werden soll. Was mach ich nun mit dem Erdboden im Innern des Fundaments? Ausheben und Einfüllen Kiesschicht mind. 10cm? Evtl. zuoberst noch Iso-Resten (EPS)? Ein Kollege meint, das müsse "Luft" sein, was das Giessen der Platte natürlich deutlich schwieriger machen würde.. Was denkt ihr dazu?
    Merci für alle Tips
     
  2. Richard

    Richard

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    7. Februar 2014
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lugano
    Auf alle Fälle muss der Mutterboden raus. Dann eine Kiesschicht einfüllen. Die sollte so 10 bis 15 cm dick sein. Das muss alles gut verdichtet werden. Mit der Luft weiß ich nicht, was gemeint ist.
     
  3. klein

    klein

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    7. November 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Grüezi Richard und merci für die schnelle Antwort. Mit "Luft" meinte ich, dass das Innere des U-förmigen Streifenfundaments (ca. 1.6m x 1.1m) hohl ist und dass ergo zuerst eine (unverrottbare) Schalung erstellt werden müsste, auf welche die Betonplatte gegossen werden könnte. Das wäre zwar viel aufwändiger als das Auffüllen mit Kies, aber evtl. in punkto aufsteigende Feuchtigkeit besser, weil durch die Kiesschicht ja fleissig Feuchtigkeit an die Unterseite der Betonplatte herangeführt wird.. ?
     
  4. Karl-Steffen

    Karl-Steffen

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    17. Februar 2014
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    1
    Das stimmt, nur eine Kiesschicht, das reicht nicht. Hier steigt die Feuchtigkeit hoch. Das mit so einer Schalung, das kenne ich auch nicht.


    Ich würde aber Dämmstoff verbauen und zwar nicht auf Erdreich Seite, sondern auf der Wohnseite. Das ist für mich die beste und einfachste Lösung.
     
  5. klein

    klein

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    7. November 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Vielen Dank für Eure Tips. Inzwischen hab ich den Mutterboden innerhalb des Streifenfundaments ca. 50cm tief ausgehoben und mit anfangs grober, dann etwas feinerer Ware aufgefüllt. danach die Betonplatte ca. 24cm obendrauf.. und bin nun 5cm unterhalb des endgültigen (Zementfliesen-)Bodens. Für Iso hats leider nimmer gereicht, aber ist ja auch unbeheizt. Ich könnt nun gegen die Feuchtigkeit eine Schicht Schwarzanstrich auf die Bodenplatte auftragen, bin aber nicht sicher, ob die Zementfliesen dann nicht mehr richtig halten oder so.. Was denkt ihr, ist das ratsam? Vielen Dank Euch!
     
  6. Roman

    Roman

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    19. April 2014
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Biel
    Das habe ich auch schon so gemacht mit dem Schwarzanstrich. Das hat mit den Fliesen nichts zu tun, die halten trotzdem. Das ist eine gute Sperre.
     
  7. seiler

    seiler

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    6. Februar 2014
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    2
    So ein Bitumenanstrich ist zwar nicht das Optimale aber für einen Windfang ausreichend. Darauf dann die Platten Verlegen und das ist dann auch okay. Ich hoffe, du bist zufrieden damit.
     

Diese Seite empfehlen