1. Politik-Forum.ch - Das grösste interaktive Politik-Forum der Schweiz!
  2. Politik-Forum.ch - Über 3.400 Politikinteressierte Benutzer
  3. Politik-Forum.ch - Über 6.600 Themen und 304.200 Beiträge

EisHeizung und KlimaDecke

was denken die Forumsbenutzer von EisHeizungen, ebenso von Klimadecken und ob es jemanden mit Erfahrung gibt?

Dieses Thema im Forum "Heizung / Klima" wurde erstellt von Alex92x, 18. Oktober 2013.

EisHeizung und KlimaDecke 4.8 5 5votes
4.8/5, 5 Bewertungen

  1. Alex92x

    Alex92x

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    18. Oktober 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr,

    musste mich jetzt anmelden, da ich leider nichts zur "EisHeizung" gefunden habe. Verbessert mich, wenn es doch schon so ein Thema gibt.

    Ich bin momentan am überlegen welche Heizung wir in unser Haus einbauen werden und bin dabei auf die Eisheizung gestoßen. Hab mich viel im Internet erkundigt, gestern hatte ich eine Beratung etc. aber mich würde interessieren was die Forumsbenutzer von EisHeizungen denken, ebenso von Klimadecken und ob es jemanden mit Erfahrung gibt?

    Zu der Klimadecke möchte ich noch sagen, dass ich gerne ein begehbares, begrüntes Flachdach möchte - hat das Auswirkungen auf so eine Klimadecke, oder wird das Dach ohnehin so dicht, dass kein Wärmeverlust entsteht.

    Vielen Dank im vorraus :D,

    Alex
     
  2. EEG-Fan

    EEG-Fan Guest

    Neuer Benutzer
    AW: EisHeizung und KlimaDecke

    Guten Tag, ich hatte die Gelegenheit eine Eisheizung von Consolar im Echtbetrieb zu begutachten.
    Vorteil war, dass sie einen nur etwa 300 l Eisspeicher hat, im Gegensatz zur ISOCAL. die einen Tank unter der Garage, im Garten oder Keller braucht und rund 10.000 cbm bis 20.000 cbm Wasser braucht um ein Einfamilienhaus zu heizen.
    Krux bei beiden sind zum einen die Anschaffungskosten, als auch die Betriebskosten für den Strom der Wärmepumpe und der Preis für die Wärmepumpe an sich, da keiner sagen kann, wie lange so eine Pumpe ihren Dienst zuverlässig verrichtet. In dem Neubau brauchte die Consolar-Eisheizung lediglich 1.500 kW/Jahr, da das Haus neu und mit Fußbodenheizung ausgestattet war. Bei einer Heizung die höhere Vorlauftemperaturen als 50 °C benötigt ist die Technik nicht sinnvoll. Rechne etwa 1 kWh Strom für 4-5 kWh Heizleistung, dann kannst du den Bedarf etwa abschätzen. Bei einem Wärmebedarf von 16000 kWh (sind rund 1700 cbm Gas/Öl) sind das dann 3.500 bis 4.000 kWh Strom. Der Strom für Wärmepumpen wird im allgemeinen noch verbilligt angeboten. Niemand kann aber sagen ob das so bleibt. Ich glaube, die Technik hat Zukunft. Aber momentan nur bei niedrigem Energiebedarf und reduzierten Stomkosten. Sollten wir zukünftig unseren Strom selbst kostengünstig produzieren und speichern können, wird das eine wirklich Option sein.
     
  3. Jonas

    Jonas

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    7. Februar 2014
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Biel
    Ich denke aber auch, das ist Zukunftsmusik. Aber das ist sinnvoll mit einer Solaranlage zu betreiben, also den eigenen Strom erzeugen. Auch sind die Anschaffungskosten noch zu hoch und das muss erst einmal alles durchgerechnet werden.
     
  4. Karl-Steffen

    Karl-Steffen

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    17. Februar 2014
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    2
    So eine Klimadecke finde ich schon gut. Gerade wenn die Sonne hervor kommt, gibt es ein angenehmes Gefühl. Noch sind die Anschaffungskosten zu hoch. Aber für die Zukunft ist das eine gute Alternative.
     
  5. Louis

    Louis

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    8. Februar 2014
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    1
    Das ist schon eine gute Angelegenheit so eine EisHeizung. Aber im Moment ist mir der Preis noch zu hoch. Aber das kann sich in den kommenden Jahren ändern und dann bin ich dabei.
     
  6. WPC Rubigen

    WPC Rubigen

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    18. November 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Rubigen
    Seien Sie vorsichtig mit Eisspeicher-Wärmepumpen. Das Konzept ist bestechend und funktioniert auch. Es bedingt aber eine absolut seriöse und solide Auslegung der Gesamtanlage und eine saubere Abstimmung von Wärmepumpenleistung, Eisspeichervolumen und Kollektorleistung in Verbindung mit der geografischen Lage des Hauses (Nebel, Schnee etc.)
    Lassen Sie hier nur einen Wärmepumpenprofi ran, sonst wird das Projekt in den treibenden Eisschollen Schiffbruch erleiden.
     
  7. seiler

    seiler

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    6. Februar 2014
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    2
    Hi WPC Rubigen,
    Auch für diesen fundierten Beitrag ein dickes Lob. Ich hatte auch mit so etwas geliebäugelt. Ich hatte auch einen Vertreter bei mir. Dieser versprach mir aber das Blaue vom Himmel. Aber mein Bauchgefühl sagte mir, Nein das Angebot ist nicht seriös.
    Besten Gruß
     

Diese Seite empfehlen