1. Politik-Forum.ch - Das grösste interaktive Politik-Forum der Schweiz!
  2. Politik-Forum.ch - Über 3.400 Politikinteressierte Benutzer
  3. Politik-Forum.ch - Über 6.600 Themen und 304.200 Beiträge

Geistiges Eigentum

Kann Architekt Abmahnung aussprechen/ nicht Recht zahlender Bauherren am Rohbau Änderungen vorzunehmen?

Dieses Thema im Forum "Architekten / Bauführer / Statiker" wurde erstellt von sonnenhaus, 16. April 2012.

  1. sonnenhaus

    sonnenhaus

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    16. April 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo miteinander,
    Ich bin neu im Hausbauforum und hoffe ihr könnt mir bei meinem Anliegen weiterhelfen.

    Wir bauen mit einem Architekten ein Einfamilienhaus. Bis zum Innenausbau verlief alles problemlos, wir mussten viele Dinge wie Küche etc. bis vier Monate vor Baubeginn absegnen. Jetzt stehen wir im Rohbau und haben minime Änderungswünsche angebracht, die unseren Architekten zur Weisglut treiben. Er bringt immer wieder hervor, wir haben doch ein Konzept und man müsse alles genau besprechen. Unsere Änderungswünsche geben keine Mehrkosten oder sind sicherheitsrelevant. Sobald wir den Architekten jeweils über etwas informieren, klebt dieser an der Decke.

    Mein Vater erledigt die Schreinerarbeiten, es besteht kein Werkvertrag zwischen ihm und dem Architekten und nun hat der Architekt mit einer Abmahnung gedroht, da mein Vater aus seiner jahrelanger Erfahrung auch gute Ideen bringt.(in unserem Sinne).

    Kann der Architekt eine Abmahnung aussprechen und ist es nicht unser gutes Recht als zahlende Bauherren im Rohbau noch Änderungen an einem Farb/Formkonzept vorzunehmen?

    Vielen Dank für eure Antworten
     
  2. HB-F MODERATOR

    HB-F MODERATOR Moderator

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    4. September 2009
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    1
    AW: Geistiges Eigentum

    Hallo Sonnenhaus,

    der Architekt kann nicht über Ihr Haus verfügen, auch wenn es im Bau ist. Es ist verständlich, dass der Architekt stolz auf seinen Entwurf ist und diesen gerne ohne Änderungen verwirklicht sehen möchte - das ist aber für Sie unwichtig (es sei denn, Sie hätten beim Architekten ein Baukunstwerk in Auftrag gegeben, was ich bezweifle).

    Änderungen solten schon detailliert mit dem Architekten besprochen werden, mit dem Hintergrund, dass er die Änderungen in die bestehende Planung integrieren kann, dass er prüfen kann, inwieweit die Änderungen "passen" und ob es eventuell bessere Alternativen gibt.
    Wenn Sie möchten, dass Ihr Vater im Haus arbeitet und Ihnen gefällt, was dabei herauskommt, ist das Ihre Entscheidung, die der Architekt akzeptieren muss; er kann aber ablehnen (ich würde das als Architekt jedenfalls tun), für diese Arbeiten die Bauleitung zu machen oder die Gewährleistung zu übernehmen.

    Sprechen Sie mit ihm und sagen Sie ihm klipp und klar, dass das Ihr Haus wird, Sie dafür bezahlen und Sie darin wohnen werden; der Architekt hat im Sinne der Auftraggeber zu handeln, nicht umgekehrt.
     
  3. henry

    henry

    Benutzer
    Registriert seit:
    30. Januar 2014
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    AW: Geistiges Eigentum

    Solange die geplanten Dinge nichts an der Statik des Hauses verändert kann ein Architekt nicht verbieten eigene Ideen ins Haus mit einzubringen. Und solange er da auch keine anderen Bauzeichnungen etc machen muss sollte es Ihn auch nicht interessieren.
    Ihr habt schon ein komischen Arichitekten :)
     
  4. Jonas

    Jonas

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    7. Februar 2014
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Biel
    AW: Geistiges Eigentum

    Das kenne ich auch und manche Architekten denken die sind Götter. Natürlich könnt ihr Änderungswünsche einbringen und ihr seid die Bauherren und nicht der Architekt.


    Es besteht kein Werksvertrag zwischen eurem Vater und dem Architekten. Deshalb ist eine Abmahnung nicht bindend und damit macht er sich nur lächerlich.
     
  5. Angelia

    Angelia

    Benutzer
    Registriert seit:
    2. Februar 2014
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    AW: Geistiges Eigentum

    Man sollte sich nur wundern was es so für Architekten gibt, dieser soll doch den Kunden unterstützen, mit Rat und Tat, und nicht noch mit Drohungen um sich werfen, tss
     
  6. seiler

    seiler

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    6. Februar 2014
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    2
    AW: Geistiges Eigentum

    Das verstehe ich auch nicht, warum der Architekt so handelt. Hier hilft nur das Gespräch und dabei müssen Emotionen außen vor gelassen werden.
     
  7. Paule

    Paule

    Benutzer
    Registriert seit:
    29. Januar 2014
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    AW: Geistiges Eigentum

    Das bei so was Emmotionen hoch kommen ist ganz klar, aber man sollte den Architekten klar und sauber in seine Grenzen weisen. Er ist dafür da die Wünsche des Kunden umzusetzten, und hier kann er maximal bei statischen Dingen darauf hin weisen das es nicht geht, oder eben wenn es Baufehler sind die eingebaut werden.

    Alles andere wie zb das Aussehen des hauses hat Ihn nichts anzugehen, ganz einfach.
     

Diese Seite empfehlen