1. Politik-Forum.ch - Das grösste interaktive Politik-Forum der Schweiz!
  2. Politik-Forum.ch - Über 3.400 Politikinteressierte Benutzer
  3. Politik-Forum.ch - Über 6.600 Themen und 304.200 Beiträge

Günstige Alternative zu Elektrospeicheröfen gesucht

Womit kann man wohl in 10-20 Jahren noch am günstigsten heizen?

Dieses Thema im Forum "Heizung / Klima" wurde erstellt von Robbonaut, 26. Juli 2012.

Günstige Alternative zu Elektrospeicheröfen gesucht 4.7 5 3votes
4.7/5, 3 Bewertungen

  1. Robbonaut

    Robbonaut

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    25. Juli 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin Vermieter eines Mehrfamilienhauses das durch Elektrospeicheröfen beheizt wird. Die Mieter klagen zunehmend über die steigenden Heizkosten und verlangen nach einer alternativen Heizmöglichkeit.
    Was ist denn mit Blick auf die Zukunft zu empfehlen? Womit kann man wohl in 10-20 Jahren noch am günstigsten heizen? Mir geht es um die langfristigen Kosten, weniger um die einmalige Investition in eine neue Heizungsanlage.
     
  2. HB-F MODERATOR

    HB-F MODERATOR Moderator

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    4. September 2009
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    1
    AW: Günstige Alternative zu Elektrospeicheröfen gesucht

    Es gibt zwei Wege, die Heizkosten dauerhaft zu reduzieren:
    1. Den Wärmeverlust so gerig wie möglich halten; das kann bedeuten, dass man in eine Wärmedämmung der Fassade, des Daches und in neue Fenster investieren muss.
    2. Ein effizientes Heizsystem einbauen. Effizient bedeutet, den Heiz- bzw. Brennstoff so gut wie möglich nutzen. Das kann eine Gasbrennwertheizung sein, eine Wärmepumpe, ein Klein-Heizkraftwerk, eine moderne Holzpelletheizung.

    Was für Ihr Haus nun die beste Methode oder Kombination von Methoden wäre, muss ein Energie-Fachmann vor Ort mit Ihnen zusammen ermitteln. Das geht von der passendsten Technik über einen Finanzierungs/- Armortisierungsplan bis zum Heraussuchen evtl. stattl. Förderungen.
     
  3. Sandraholster

    Sandraholster

    Benutzer
    Registriert seit:
    16. August 2014
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo,

    Also für mich sind diese Elektrospeicheröfen out. Strom zum Heizen ist einfach viel zu teuer. Der Vorschreiber hat ja darauf hingewiesen, welche Maßnahmen erforderlich sind, um die Energiekosten dramatisch zu senken. Aber ohne dem geht das auch nicht. Das ist auch klar, das kostet alles Geld.

    BG
     
  4. surfer70

    surfer70

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    28. Februar 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Schön dass für die vorposter BG& HB-F elektrospeicheröfen nichts sind. Aber im Falle des OPs: Hat er eine höhere 6 stellige Summe bereit um nicht nur für neue Dämmung zu sorgen (was schon Sinn macht!), sondern auch in den Wohnungen wasserführende Radiatoren einzubauen? Wasserleitungen legen (Wände aufspitzen), Platz für Boiler, Pumpen etc?
    Wie werden die mieter denken, wenn zwar die Nebenkosten (strom) sinken, dafür Mietpreise ansteigen?

    Ich gehe davon aus, dass nicht Wasser mit Strom geheizt wird (was wirklich einfach und sinnvoll zu ersetzen ist), sondern eben keine wasserleitungen vorhanden sind.
    Felix
     
  5. Robert

    Robert

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    18. Februar 2014
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    2
    Hi,

    Das ist schon richtig und daran muss auch gedacht werden. Diese Umbauarbeiten incl. Wärmedämmung ist eine teure Angelegenheit. Oft müssen auch noch neue Fenster eingebaut werden. Dann steigt die monatliche Miete so richtig und daran werden sich die Mieter auch nicht freuen.
     
  6. Louis

    Louis

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    8. Februar 2014
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    1
    Das ist einfach zu teuer und ich kann mir das auch nicht auf Dauer vorstellen. Es gibt doch viele Alternativen und hier kann eine Holzheizung kosten auf lange Sicht sparen.
     

Diese Seite empfehlen