Kann die Bank das Hypothekendarlehen während der Zinsbindung kündigen?

Hypothekendarlehen mit 20 Jahren Zinsbindung: Darf der neue Eigentümer innerhalb der Zinsbindung kündigen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Fragen - Baufinanzierung" wurde erstellt von Cyrus, 24. Dezember 2012.

  1. Cyrus

    Cyrus

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    24. Dezember 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Folgendes Szenario:

    Ein Hypothekendarlehen mit einer Zinsbindung über 20 Jahre. Der Kreditnehmer darf nach 10 Jahren kündigen, aber wie sieht es aus mit der Bank, darf sie das auch, ohne wichtigen Grund (bspw. Zahlungsausfall)
    Wie sieht es aus, wenn die Bank die Hypothek inkl. Sicherheit weiter verkauft. Darf der neue Eigentümer innerhalb der Zinsbindung kündigen?
    Danke für die Info und Frohe Weihnachten :)
     
  2. Louis

    Louis

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    8. Februar 2014
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    1
    Dieses Thema hatten wir vor Kurzem im Kollegenkreis. Ich sage ein klares Nein, aber die Bank kann vorzeitig kündigen. Dafür muss aber ein besonderer Grund vorliegen. Ein wichtiger Grund ist für mich, wenn es Rückstände bei den Zahlungen gibt.
     
  3. Ricardo

    Ricardo

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    2
    Ich glaube auch nicht, dass die Bank so einfach kündigen kann. Es muss schon ein besonderer Fall vorliegen. Für mich wäre ein Versäumnis der Zahlung von den Raten ein Grund zur Kündigung.
     
  4. Annegret

    Annegret

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Ich sehe das anders und die Bank hat es ja in der Hand diese Hypothek vorher zu kündigen. Natürlich müssen Gründe gelten gemacht werden, aber das werden die schon finden.
     
  5. Regina

    Regina

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    27. April 2014
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Eine Kündigung so aus dem Plauz heraus, die ist natürlich nicht wirksam. Aber wenn es Zahlungsschwierigkeiten gibt und es Kreditrückstände gibt, dann ist eine Kündigung möglich. Aber eher wird es doch eine Zwangsversteigerung geben, denn die Bank möchte ja ihr Geld sehen.
     
  6. Ricardo

    Ricardo

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    2
    Ich habe mich noch einmal schlaugemacht. Ich kann das Darlehen vor Ablauf kündigen. Aber nicht bei einer Zinsbindung. Das geht nur bei einer variablen Zinsbindung, aber ich muss die Kündigungsfrist von 3 Monaten einhalten.

    Eine Bank darf nur kündigen, wenn ich mit mindestens 2 Raten im Verzug bin.
     
  7. Karl-Steffen

    Karl-Steffen

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    17. Februar 2014
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    1
    Hi Ricardo,

    Vielen Dank für deine Zeilen. Ich denke, damit hast du recht und so kann das auch nur erfolgen. So ohne Weiteres kann die Bank nicht kündigen. Als Versicherungsnehmer sieht das aber anders aus.

    Viele Grüße
     

Diese Seite empfehlen