1. Politik-Forum.ch - Das grösste interaktive Politik-Forum der Schweiz!
  2. Politik-Forum.ch - Über 3.400 Politikinteressierte Benutzer
  3. Politik-Forum.ch - Über 6.600 Themen und 304.200 Beiträge

Kostentransparenz absichern, gewährte Rabatte absichern

Können wir selbst als Bauherren gewährte Rabatte von anderen Bauherren absichern?

Dieses Thema im Forum "Architekten / Bauführer / Statiker" wurde erstellt von ohrewurm, 4. August 2009.

  1. ohrewurm

    ohrewurm

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Leute,

    Wir stehen bei einem Architekten in der "Vorprojekt-Phase". Bisher ist noch gar nichts unterzeichnet. Es besteht eine mündliche Reservation des Projekts.

    Nun das eigentliche Problem:

    Ursprünglich sollten drei (sehr schöne....)vom Architekten ausgeschriebene Häuser im GU auf einem bestehenden Landstück vom Architekten gemeinsam mit dem Landbesitzer als GU erstellt werden.

    Unsere erste Diskussionen gingen also immer von einem schlüsselfertigen
    Fixpreis aus.

    Nach ca 3-4 Monaten Vorprojektphase sagte uns der Architekt, dass wir nun doch im Baherrenstatus bauen würden- die Bank hätte das so empfohlen.

    Der Kostenvoranschlag wurde nun auf dieser Basis berechnet.

    Nun sind wir etwas in der Zwickmühle. Das Haus gefällt uns sehr, wir haben jedoch bei 3 ähnlichen Haustypen, die gleichzeitig gebaut werden, Angst, obwohl wir Bauerren sind, nicht wirkliche Kostentransparenz zu erhalten.....

    Gleichzeitig wird im KVA das Architektenhonorar zum vollen SIA-Honorar berechnet. (ca 130'000 SFr). Was bei 3 ähnlichen Häusern nicht unbedingt als gerechtfertigt erscheint. (Baukosten 1: 25'000, 2: 720'000, 4: 65'000)

    Wie gesagt....das Haus würden wir sehr gerne bauen.....uns gefällt das Grundkonzept.

    Wie sollen wir uns verhalten? Kann man Kostentransparenz (Rabatte bei Bau für mehrere Bauherren) vertraglich absichern?

    :confused:

    Danke für eine Antwort

    Ohrewurm
     
  2. Paule

    Paule

    Benutzer
    Registriert seit:
    29. Januar 2014
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    AW: Wechsel von GU zu Bauherr....

    das ist eine verzwickte Lage, denn die Honorrare der Architekten sind ja vorgeschrieben, je nach dem wie man den Vertrag gemacht hat.
    wie wäre es wenn Ihr hier einen Rechtanwalt nachfragt, denn bei diesen Summen lohnt sich eine Beratung bestimmt
     
  3. Ricardo

    Ricardo

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    2
    Ausgesprochen schwierig, denn wie schon geschrieben die Honorare der Architekten sind festgeschrieben. Ich würde auch eine Fachberatung empfehlen und hier kann dann geschaut werden, ob sich die Verhandlungen lohnen oder nicht.
     
  4. Annegret

    Annegret

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Das sind ja gravierende Unterschiede zu den Honoraren. Auch wenn das Haus top ist, so ist doch eine Kostentransparenz eine wichtige Entscheidung. Jedoch bei diesen Preisunterschieden würde ich mir das überlegen.
     
  5. Hannes1983

    Hannes1983

    Benutzer
    Registriert seit:
    13. September 2014
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Zug
    Die Angst ist berechtigt und das habe ich in der Familie erlebt. Das Problem ist oft das Kleingedruckte und hier liegen oft die Fallstricke. Ich bin der Meinung, die Finanzierung soll nach dem Baufortschritt erfolgen. Hier liegen zwar auch große Risiken, aber hier kann noch die Handbremse gezogen werden. Bei diesen und anderen Fragen ist immer ein vernünftiger Rechtsbeistand gut.
     
  6. herrmann

    herrmann

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    13. Juni 2014
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Basel
    Hier auf alle Fälle einen Fachanwalt zur Hilfe holen. Gerade im Bauvertrag sind oft versteckte Fallen. Dabei müssen klar die Rechte, aber auch die Pflichten benannt werden. Gerade bei der Leistungsbeschreibung ist darauf zu achten, dass alle Leistungen mit dem Preis aufgeführt werden. Auch ein Zahlungsplan muss Bestandteil des Vertrages sein.
     
  7. Sandraholster

    Sandraholster

    Benutzer
    Registriert seit:
    16. August 2014
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Hier kann kein Nichtfachmann das beurteilen und hier gibt es immer die Gefahr in eine Kostenfalle zu geraten. Wie heißt es so schön, Vertrauen ist gut, aber Kontrolle ist besser. Aber wer übt die aus? Es ist doch jeder irgendwie involviert.

    Das ist ein schwieriges Thema.
     

Diese Seite empfehlen