1. Politik-Forum.ch - Das grösste interaktive Politik-Forum der Schweiz!
  2. Politik-Forum.ch - Über 3.400 Politikinteressierte Benutzer
  3. Politik-Forum.ch - Über 6.600 Themen und 304.200 Beiträge

Nachträgliche Geräuschdämmung Wasserrohre

Wie kann man die Geräusche von Wasserleitungen in der Wand dämmen, ohne die Wand aufzureißen?

Dieses Thema im Forum "Sanitär / Bad / WC / Waschen" wurde erstellt von Entrepreneur, 1. November 2012.

  1. Entrepreneur

    Entrepreneur

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    1. November 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Grüezi :)

    Ich bin Besitzer eines selbst bewohnten Altbaus (Bj.1900) in einer alten Bergarbeiter-Siedlung. Die Häuser stehen so dicht beisammen, dass die Waschbecken-Ablussrohre des Nachbarn direkt durch unsere gemeinsame Wand laufen. Sein Badezimmer liegt Wand an Wand mit unserem Kinderzimmer. Das Wasserrauschen ist sehr laut zu hören. Jetzt suche ich eine Möglicht die Gerausche zu dämpfen, ohne das ich die Wand aufreißen muss. Hat hier jemand eine gute Idee?

    LG Marc
     
  2. HB-F MODERATOR

    HB-F MODERATOR Moderator

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    4. September 2009
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    1
    AW: Nachträgliche Geräuschdämmung Wasserrohre

    Sie werden den Schall der Wasserrohre dann nur dämmen können, wenn Sie eine Wand Kinderzimmer-seitig vor die Haustrennwand bauen, und diese schalldämmend ausführen (Gipsplatten-Ständerwand mit Abstand und ohne konstruktive Verbindung zur Haustrennwand, in den Zwischenraum eine Schalldämmmatte).
     
  3. Paule

    Paule

    Benutzer
    Registriert seit:
    29. Januar 2014
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    AW: Nachträgliche Geräuschdämmung Wasserrohre

    Die eine Lösung ist wie schon Beschrieben eine Wand davorbauen und mit Schallschutz oder Dämmstoff ausfüllen. Ist natürlich eine sehr aufändige Arbeit.
    Manchmal hilft es aber auch wenn man hier geräuschdämmende Tapete verwendet, hier währe zb die Schallschutz Tapeten von Sempatech eine Lösung. darauf kann man immer noch einen entsprechende eigene Tapete oder Farbe aufbringen.
    Dieses wird aber nicht alle Geräusche dämmen können, aber es vermindert zumindest die Belastung
     
  4. Louis

    Louis

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    8. Februar 2014
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    1
    AW: Nachträgliche Geräuschdämmung Wasserrohre

    So eine Geräuschdämmende Tapete habe ich schon einmal verarbeitet. Jedoch hat das nicht allzu viel gebracht. Deshalb ist eine Wand vorzubauen, wahrscheinlich doch die beste Lösung. Mit der entsprechenden Dämmung dürfte der Geräuschpegel sich stark verringern.
     
  5. Paule

    Paule

    Benutzer
    Registriert seit:
    29. Januar 2014
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    AW: Nachträgliche Geräuschdämmung Wasserrohre

    Hi Louis, klar das man damit nicht alle Geräusche weg bekommt, aber eine deutliche Minderung sollte schon möglich sein.
    Dabei kommte natürlich immer darauf an wie die Tapete selber verarbeitet worden ist, denn hier kann man einiges an Fehlern einbauen
     
  6. Kurt1985

    Kurt1985

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    6. Februar 2014
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Davos
    AW: Nachträgliche Geräuschdämmung Wasserrohre

    Das sehe ich auch so, denn hier ist die Verarbeitung entscheidend. So eine Tapete kann schon hilfreich sein und ist einfacher als eine Wand zu setzen.
     
  7. seiler

    seiler

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    6. Februar 2014
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    2
    Das stelle ich mir schrecklich vor. Ich kann aus der Ferne nicht einschätzen, ob eine Tapete dabei ausreicht. :(
    Ich bin für den Einbau einer Ständerwand, denn hier wird der Geräuschpegel deutlich gesenkt.
     

Diese Seite empfehlen