1. Politik-Forum.ch - Das grösste interaktive Politik-Forum der Schweiz!
  2. Politik-Forum.ch - Über 3.400 Politikinteressierte Benutzer
  3. Politik-Forum.ch - Über 6.600 Themen und 304.200 Beiträge

Problem mit Vermieter....!! :-(

Muss ich mir das gefallen lassen, dass sie mir regelrecht hinterher rennt, meine Bekannten über den aktuellen Stand informiert?

Dieses Thema im Forum "Normen / Versicherungen / Mietrecht-Tipps" wurde erstellt von DieAndere, 3. Mai 2010.

Problem mit Vermieter....!! :-( 4.5 5 4votes
4.5/5, 4 Bewertungen

  1. DieAndere

    DieAndere

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    3. Mai 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich bin Mieterin in einer Wohnung. Meine Vermieterin ist sogleich meine Nachbarin und wohnt in der Wohnung über mir. Es gibt keine weiteren Parteien.

    Nun zu meinem Problem:
    Ich bin im Rückstand mit der Miete und zwar steht die Miete für April und Mai noch aus. Ja, ich weiss, dass ist nicht gut. Aber ich bin/war in einem ziemlich schlimmen finanziellen Engpass.
    Im Internet habe ich mich ein wenig informiert. Laut diversen Seiten kann meine Vermieterin mir ja künden, wenn sie mir vorher schriftlich eine Zahlungsfrist von mind. 30 Tagen gesetzt hat mit Androhung der fristlosen Kündigung.
    Nun ist es so, dass sie mich schon seit Tagen telefonisch regelrecht belästigt. Sie hat mir Ende letzte Woche innert 2 Tagen 17 (!!!) Mal probiert anzurufen. Ich leide regelmässig unter starker Migräne, wie auch an selbigen Tagen. Leute, die auch Migräne haben, werden sicherlich wissen, dass ich dann bei bestem Willen nicht zum Telefonieren und Diskussionen fähig bin. Anstandshalber habe ich ihr eine kurze SMS geschickt, dass ich im Moment nicht telefonieren kann wegen Krankheit. Dies hat sie ignoriert und trotzdem die besagten Male angerufen. Das würde ja noch gehen, allerdings geht es noch weiter...
    Ich wohne alleine. Sie hat die Adresse meines Freundes ausfindig gemacht und stand Sonntag Abend bei ihm auf der Matte und wollte mich sprechen. Er hat ihr erklärt, dass ich nicht bei ihm bin. Sie hat ihm ausführlich geschildert, dass ich mit der Miete im Rückstand bin und dass ich selten zu Hause bin. Als ob das nicht schon genug ist, ruft sie meine Mutter an, die nicht in der selben Ortschaft wohnt wie wir und schildert ihr ebenfalls die Sachlage und sucht mich bei ihr. Die Nummer meiner Mutter und die Adresse meines Freundes hat sie wohl aus dem Telefonbuch oder Internet.
    Ich meine, ich verstehe, dass sie die Miete haben will. Aber muss ich mir das gefallen lassen, dass sie mich überall sucht und mich telefonisch regelrecht terrorisiert?

    Ich wohne nun seit mehr als einem halben Jahr in dieser Wohnung. Es gab zwar Vorfälle, dass die Miete ein wenig verzögert bei ihr ankam, aber bezahlt habe ich immer!
    Es gibt auch noch eine Vorgeschichte, weshalb ich vielleicht ein wenig zu heftig reagiere. Im ersten Monat nach dem Einzug war ich einige Tage weg, keine Ferien sondern aus einmal Übernachten bei meinem Freund wurden halt 4 Nächte daraus, wie das halt so ist. Sie hat dann prompt auch eine solche Aktion gestartet, meine Mutter angerufen, meinen Freund gefragt wo ich bin und sie ist sogar in die Bar gegangen, wo ich verkehre und hat dort die Leute gefragt, wo ich bin. Weil ich seit einiger Zeit nicht zu Hause war und sie nicht gehört hat, dass ich mal zu Hause war. Ich meine, was soll das?! Seit diesem Vorfall habe ich ihr klar erklärt, dass ich mit meiner Mutter kein gutes verhältnis habe und deshalb meine Mutter nie über mein aktuelles Leben Bescheid weiss. Trotz dieses Wissens ruft sie sie an.
    Es würde mich ehrlich gesagt nicht verwundern, wenn sie in meiner Wohnung rumschnüffelt, wenn ich nicht da bin.
    Es gibt es öfters, dass ich mal einige Tage nicht zu Hause bin, aus welchen Gründen auch immer. Aber ich muss mich doch nicht vor ihr rechtfertigen oder?!

    Nun, ich nehme ihre Anrufe seit diesem Vorfall mit der Migräne und ihrem darauffolgenden Telefonterror nicht ab, da ich keinen Grund sehe, endlose Disskusionen mit ihr zu führen. Falls sie denkt, dass ich die ausstehenden Mietzinse nicht aufbringen kann, kann sie mich schriftlich auf rechtlich korrektem Weg anweisen, diese zu bezahlen, sprich diese 30 tägige Frist ansetzen. Das ist doch mein gutes Recht oder?

    Mein Freund hat mir geraten, so schnell wie möglich die ausstehenden Mietzinse zu bezahlen, ihr schriftlich mitzuteilen, dass ich diese "Verfolgung" nicht dulde und schon gar nicht die Verbreitung der aktuellen Stände bei meinen Verwandten und in der Öffentlichkeit sprich bei Freunden, und dann eine andere Wohnung suchen.

    Was denkt ihr, wie soll ich mich verhalten?
    Ich weiss, die Sache mit dem Zahlungsverzug ist ein Minuspunkt für mich. Allerdings mache ich keinerlei Anstalten, diese NICHT zu bezahlen sondern setze alles daran, diese so schnell als möglich zu begleichen.

    Muss ich mir das gefallen lassen, dass sie mir regelrecht hinterher rennt und meine Bekannten usw. über den aktuellen Stand informiert?
    Sie hat ja die Möglichkeit mich schriftlich aufzufordern, was ja eigentlich sowieso der korrekte Weg wäre?

    Ich fühle mich einfach in meiner Privatsphäre verletzt und regelrecht belästigt...Ja, sie hat Grund mich zu kontaktieren, wegen der Miete. Aber doch nicht so?!

    Ich bin jung (21 Jahre alt.) und ich habe regelrecht das Gefühl, dass sie mich erstens nicht als vollwertige Erwachsene ansieht und zweitens wegen meinem Alters irgendeine Art von Verantwortung mir gegenüber entwickelt hat. Ich habe doch nur eine Wohnung gemietet und wollte nicht zusätzlich noch eine Ersatzmutter...

    Ich bitte euch um Hilfe, Tipps, Anregungen. Was sind meine Rechte? Wie soll ich mich verhalten?

    Danke euch schon mal im Voraus.

    Liebe Grüsse
     
  2. HB-F MODERATOR

    HB-F MODERATOR Moderator

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    4. September 2009
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    Das sieht ganz nach menschlichen Problemen aus - die löst man am besten, in dem man darüber redet.
    Ihre Vermieterin nimmt Sie als nicht eben sehr verlässliche Mieterin wahr, weiß aber sonst nichts von Ihnen.
    Reden Sie doch mal mit ihr; erklären Sie ihr die Schwierigkeiten, die Migräne, stellen Sie die ausstehende Miete zu einem bestimmten Zeitpunkt in Aussicht, geben Sie der Vermieterin die Sicherheit, dass der Mietvertrag von Ihnen eingehalten werden wird - zeigen Sie der Vermieterin, dass Sie alles daran setzen, die Miete zu bezahlen. Wenn nur Sie selbst das wissen, reicht das der Vermieterin nicht.
    Sie müssen sich nicht rechtfertigen, geben Sie ihr aber das Gefühl, dass sie Ihnen trauen kann, "trotz" Ihres Alters.

    Zu guter Letzt bitten Sie, dass die Vermieterin nur Kontakt zu Ihnen aufnimmt, das ist das übliche - auch wenn ein Mietverhältnis mal nicht optimal verläuft - andere können da nichts ausrichten.

    Ob meine Tipps nun für Sie hilfreich sind weiss ich nicht. Rechtlich kann man da nicht so viel ausrichten; nehmen wir mal an, Sie könnten ihr die Rumspioniererei rechtlich verbieten lassen - die Vermieterin wird darauf mit Kündigung reagieren. Das Problem der Vermieterin wäre so gelöst, Ihres aber wohl nicht.
     

Diese Seite empfehlen