1. Politik-Forum.ch - Das grösste interaktive Politik-Forum der Schweiz!
  2. Politik-Forum.ch - Über 3.400 Politikinteressierte Benutzer
  3. Politik-Forum.ch - Über 6.600 Themen und 304.200 Beiträge

Schlechte Erfahrungen Fa. Profitherm AG / Reinach AG?

Hat sonst noch jemand eventuell schlechte Erfahrungen mit Fa. Profitherm AG / Reinach AG gemacht?

Dieses Thema im Forum "Konkrete Firmen-Feedback" wurde erstellt von martinjaeger, 17. März 2016.

Schlechte Erfahrungen Fa. Profitherm AG / Reinach AG? 4.4 5 5votes
4.4/5, 5 Bewertungen

  1. martinjaeger

    martinjaeger

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    17. März 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gränichen
    Hallo Zusammen
    Im Rahmen unseres Neubaues haben wir echte Qualitätsprobleme mit dem Gipser. Die geforderte, vertraglich vereinbarte Deckenqualität Q4 wurde trotz wiederholten Nacharbeiten nicht erbracht, ein Gutachten des schweizer Gipserverbandes hat ein Q2 ergeben mit zudem mangelhaften Wandverputzungen -- laut anderen Gipsern könnten dieses keine gelernten Gipser gewesen sein.
    Mein Anwalt will eher die harte Tour durchziehen mit Einklagen der Qualitätsstufe, Kosten usw., O.g. Firma findet ihre Arbeit gut und möchte nur einen kleinen Preisnachlass geben, findet selber die Decken als Q3 -- an diesem sind wir nicht interessiert (Bauvolumen >2M). Da wir an verschiedenen Orten nun nur Negatives über diese Firma gehört haben möchten ich anfragen ob hier im Forum sich andere Leidtragende befinden?? Erfahrungen mit dieser Firma und Vorgehen?

    Anbei ein paar Bilder zu Kostprobe.

    20150920_184607.jpg 20151009_233318.jpg 20151013_061948.jpg 20151210_062619.jpg Gardinenleiste Wohnzimmer.jpg
     
  2. Kaffeebart

    Kaffeebart

    Benutzer
    Registriert seit:
    16. Juni 2015
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Hätte der putz an der Wand gerade sein sollen? Oder war diese Struktur so gewünscht?
    Mich wundert, dass das überhaupt noch irgendwo auf der Q Skala zu finden ist (also dass der Gutachter von Q2 spricht) so wie das aussieht gehört es verboten.

    Wenn Gespräche mit der Firma fehlgeschlagen sind dann geht es wohl nur auf die harte Tour mit dem Anwalt. - Ich wünsche dir, dass die Firma nicht insolvent geht und dadurch ihrer Garantieleistung nicht mehr nachkommen kann.
     
    martinjaeger gefällt das.
  3. martinjaeger

    martinjaeger

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    17. März 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gränichen
    .....Nein, es wurde ein Glattputz bestellt -- Bild und Muster beiliegend. Da im Handwerkervertrag aber "nur" die Decke mit Q4 gefordert wurde -- und die sind ja auch unterirrdisch -- entspricht Q2 den Mindest- und Standardanforderungen.... --laut Gutachter. Wir hätten an der Wand Q3 fordern sollen -- also dann ein Fehler vom Architekten. Die Fa. Profitherm werde ich nicht weiter nacharbeiten lassen, in verschiedenen Zimmern kamen die Decken runter -- falscher Haftgrund?? -- und die mussten diese bereits machen, besser aussehen tat es nicht. Also bleibt schliesslich die Summe einer Renovation des Neubaues einzuklagen? -- Denn eine Preisreduktion von 2500,- auf einer Gesamtrechnung von 41.000,- ist ja wirklich ein Hohn in Anbetracht dessen, dass Fa. Profitherm unser ganzes Haus verschandelt hat! WP_20150522_14_16_22_Pro.jpg
     
  4. Karl-Steffen

    Karl-Steffen

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    17. Februar 2014
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    2
    Das sind wirklich grobe Mängel und hier muss die Baufirma ran an das Werk. Wenn diese sich weigern, dann hilft nur ein Fachanwalt.

    Dazu wünsche ich viel Erfolg.
     
    martinjaeger gefällt das.
  5. martinjaeger

    martinjaeger

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    17. März 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gränichen
    ..zudem kommt, dass wir aufgrund der Nacharbeiten nach Einzug wieder eine Woche aus dem Haus mussten usw. Beim Verputzen wurde dann noch eine Scheibe verkratzt -- Profitherm lehnt hier jede Haftung ab -- die mich weitere 700,- Reparatur gekostet hat. Trotz dieser auch katastrophalen Deckenabschlüsse schreiben die nach Rückbehalt eines grossen Rechnungsanteils meinerseits: "....wir stehen zu unserer ordnungsgemäss ausgeführten Arbeit..." ..wir selber hätten die Decken eher als Q3 eingestuft, akzeptieren aber das Urteil des Gutachters Q2 (weil whs doch eher Q -2) ....Interessanterweise hat Profitherm dennoch die Frechheit besessen mir Q4 anstelle der selber eingestuften Q2-3 zu berechnen. Glücklicherweise haben wir einen umfassenden Handwerkervertrag. Ich denke ich werde den Anwalt am WE grünes Licht geben und kann vor dieser Firma nur warnen, vor allem was Arbeiten an einer Akustikdecke angeht (Bilder der Vorhangsschienen) -- Hat hier einer Vergleichsbilder einer Sto Silent Top Decke?
    Anbei noch ein Bild einer Decke betreffs der Ebenheit. Ich denke Q2 ist wirklich noch zu gut beurteilt. Wie erwähnt Q4 war vertraglich vereinbart verrechnet. Laut Aussagen der eigenen von Profitherm dann ausbessernden Mitarbeitern seien hier ungelernte angemietete Arbeiter am Arbeiten gewesen -- ist dieses nicht an sich rechtswidrig (bei Verrechnung einer Fachkraft)? 20160317_215940.jpg
     
  6. Kaffeebart

    Kaffeebart

    Benutzer
    Registriert seit:
    16. Juni 2015
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Das denke ich nicht. Allerdings muss das Werk dann von der Fachkraft abgenommen werden und egal wer es ausführt in entsprechender Qualität geliefert sein.

    Also ganz gleich welche Ausreden hier benutzt werden, was vereinbart wurde muss auch geliefert werden. - Dafür zahlst du schliesslich auch.

    Sind die Preise dieser Firma so weit unter denen der Konkurrenz gelegen, dass die Qualität dermass einbussen hat?

    Ich kenne mich mit dem OR im Berich der Werkverträge nicht so gut aus. Aber ich denke dass du der Firma eine gewisse Anzahl an Nachbesserungsversuchen zugestehen musst. Erst wenn dies alles Fehlschlägt kannst du zurücktreten (Sofern dies bei Werkverträgen überhaupt möglich ist) In jedem Fall wärest du hier aber einen Teilbetrag der Rechnung schuldig, auch wenn du hinterher alles wieder abreissen und komplett neu vergeben musst.

    Der Kratzer in der Scheibe ist vom Handwerker zu tragen. Sofern du nachweisen kannst, dass dieser Kratzer von ihm (bzw. seinen Beauftragten) stammt soltest du da auch kein Problem haben das durch zu setzen.
    An der Beweislage scheitert es allerdings meistens.
    Entweder brauchst du da ein zugeständniss des entsprechenden Handwerker oder der Firma bzw. Fotobeweis bevor der Handwerker ins Haus kam und unmittelbar danach.
     
  7. martinjaeger

    martinjaeger

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    17. März 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gränichen
    ....de Preise waren eben nicht besonders tief, habe wie bei allen Offerten nicht immer den "billigsten" genommen sondern eher Unternehmen von einer gewissen "Grösse" von denen man ausgehen kann, dass es diese noch nach 2 Jahren gibt...;). Zudem klang der Name Profitherm gut, wurde mir für Aussenisolationen (die hat er auch gemacht, waren gut) empfohlen. Dass für die Innenarbeiten solche Anfänger am Werk waren konnte ich leider nicht erwarten...:eek:
    Das Problem ist der Beweis des Kratzers, diese waren direkt nach Nachverputzung in der Scheibe, in einer Höhe wo sonst keiner "dran kommt" und in einer Tiefe dass es nur Stein etc gewesen sein kann. Da Neubau und erst wenig vorher die Scheiben "abgenommen" -/kratzerfrei wurden ist es somit nicht möglich, dass es jemand anders war... Bloss beweisen kann man das nicht....
    Ich denke, dass ich nun die Rechnung zu 90% bezahle und mit dem Anwalt alle anderen Forderungen durchsetze. Die Fa. Profitherm will mit den Minderpreis auf Q2 geben, doch wenn ich Q2 gewollte hätte -- wäre das ja kein Problem -- meine Forderung ist aber die Ablieferung der vereinbarten Qualität. Ich gehe davon aus, dass die Fa. Profitherm aufgrund Ihrer wohl nur angemieteten Gipser hochwahrscheinlich diese Qualität gar nicht liefern kann -- so eine Aussage eines firmeninternen Mitarbeiters (hat bei mir während er die Nacharbeiten machen musste etwas geplappert....) Somit müsste ich dann ein anderes Unternehmen beauftragen....
     

Diese Seite empfehlen