1. Politik-Forum.ch - Das grösste interaktive Politik-Forum der Schweiz!
  2. Politik-Forum.ch - Über 3.400 Politikinteressierte Benutzer
  3. Politik-Forum.ch - Über 6.600 Themen und 304.200 Beiträge

Was darf ein Kubikmeter Wohnraum kosten in unserem Fall?

Wer von euch kennt sich mit Kostenplanung gut aus? Weiß jemand wie viel ein Kubikmeter kosten darf?

Dieses Thema im Forum "Baukosten / Förderungen" wurde erstellt von meine-aufgabe, 25. März 2010.

  1. meine-aufgabe

    meine-aufgabe

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    25. Februar 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Vor einiger Zeit habe ich nach durchschnittlichen Kubaturpreisen gefragt und Hinweise auf zwei Statistiken bekommen. Aus denen werde ich aber nicht recht schlau. Uns hatte man gesagt, dass in der Regiobn Brugg bei durchschnittlichem Ausbaustandard ein Kubikmeter ca. 550,- CHF kosten dürfe bei gehobenem ca. 650,- (ohne Kosten für's Land)
    Wir haben uns dann die Kubikmeterzahle des Hauses, das wir bauen wollen ausrechnen lassen - nach SIA 116 wären das 1685 Kubikmeter - und den Kaufpreis dadurch geteilt. Das Ergebnis war zuerst 1061 CHF und dann, nachdem wir abgesagt hatten, weil uns das viel zu teuer schien und die verkaufenden Parteien (wir haben ein Trio aus Verkäufer, Architekt und GU) nochmal "mit dem spitzen Bleistift" gerechnet haben - 797.92. Das sind zwar CHF 100'000 weniger aber immer noch weit entfernt von den Zahlen, die uns erfahrene Immobilienleute aus der Region genannt haben. Da uns die GU und der Architekt eigentlich einen seriösen Eindruck machen, wir aber immer noch im 6-stelligen Bereich auseinander sind frage ich mich, wen wir noch fragen könnten, um einen guten Entscheid treffen zu können. Wir könnten den Preis generell ja bezahlen aber wir wollen keinesfalls zu viel bezahlen und uns wie Milchkühe fühlen, vor allem, weil der jetzt angebotene Ausbaustandard in einigen Bereichen nicht gehoben ist.
    Wie würdet ihr vorgehen?
     
  2. HB-F MODERATOR

    HB-F MODERATOR Moderator

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    4. September 2009
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,
    Den Statistiken nach (Ihr voriger Thread) käme man für Brugg auf einen m²-Preis von 5210,-CHF; wenn Sie die Wohnfläche (Hauptnutzfläche) kennen, können Sie umrechnen.
    Lassen Sie sich doch von etwa drei verschiedenen GU Offerten machen; der Markt gibt die Preise vor. Wenn drei Bieter etwa gleich liegen, wäre das der momentane Marktpreis für Ihr gewünschtes Haus.
    Man kann sein Wunschhaus jedenfalls nicht zurecht rechnen (lassen), das wäre für die Finanzierung fatal.
     
  3. BauLine

    BauLine

    Benutzer
    Registriert seit:
    25. September 2008
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ja an Deiner Stelle wäre ich da auch sehr vorsichtig.... was das Trio hier machte.. ist schon sehr unseriös.. kein Unternehmer kann einfach und locker 100 000 Stutz im Preis runter gehen.. zumindest dann nicht, wenn er vorher exakt kalkuliert wurde... was hier aber wohl nicht der Fall war. Was Dich noch stutziger machen sollte.

    Vergleichbar wird es für Dich zudem nur, wenn Du selbst die Vorgaben erstellst und dich nicht auf deren Standardbeschrieben festlegen lässt. Diese passen eh nicht zu dem was Dir vermutlich vorschwebt, was dann wieder zu massiven Kostensteigerungen führen wird, inkl. dem GU-Zuschlag...von durchschnittlich 12-18% auf allfällige Änderungen.

    Mit den Vorgaben und Raumbuch lässt Du Dir die passenden Offerte rechnen. Falls Du ein totaler Laie bist, nimm Dir dazu die Hilfe eine Bauberaters in Anspruch, das rechnet sich sofort durch die passenden Einsparungen und das ausschliessen von Mängeln in der Vertragsgestaltung.

    Ich kenne aus meiner Praxis zurzeit keinen GU-Vertrag, welcher nicht massiv überarbeitet werden müsste, damit Dir das Gefühl "eine Milchkuh zu sein" erst gar nicht entsteht. Abgesehen davon, dass es auch noch entscheidend ist, ob Du ein Minergie..-Haus oder nach MukEn baust. Viele schreiben zwar nach Minergie zu bauen, wenn man sich dann aber die Details anschaut, dann fehlt da vieles...und Du selbst siehst es nicht. Es ist zu bedenken, dass der Minerige-Verein dieses nicht überprüft! Nur bei den Minergie-P Bauten wird dies gemacht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. April 2010
  4. Annegret

    Annegret

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Das ist eine spannende Frage und das nehme ich glatt wieder auf. Diese Baupreise verändern sich ja auch. Aber im Moment ist das günstig, zumindest bei uns. Hier komme ich auf 550 CHF. Aber ein Vergleich von mehreren Offerten, das ist sinnvoll.
     
  5. herrmann

    herrmann

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    13. Juni 2014
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Basel
    Die gesamten Berechnungen sind doch mit Vorsicht zu genießen. Dass auch die Baukosten teurer werden, das ist ja allgemein bekannt. Ich habe dazu auch einige Male ausrechnen lassen. Der Unterschied ist schon merkwürdig. Mit den gleichen Daten komme ich zwischen 800 und 1.600 CHF. Die Wirklichkeit wird wahrscheinlich in der Mitte liegen.
     
  6. Richard

    Richard

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    7. Februar 2014
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lugano
    Was mich hier erstaunt ist, wie schnell die mit dem Preis heruntergegangen sind. So entsprach das Angebot nicht der Realität. Also so ist es immer vom Vorteil sich verschiedene Angebote einzuholen. Auch das ist kein Garant, dass alles mit rechten Dingen zu geht.
     
  7. Luca

    Luca

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    8. Februar 2014
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Biel
    Das Trio hat hier versucht, kräftig zuzulangen. An dieser Stelle sind Hartnäckigkeit und Ausdauer gefragt. Einfach mit anderen Offerten kontern. Dann gehen sie von ihren hohem Ross oft runter.
     

Diese Seite empfehlen