1. Politik-Forum.ch - Das grösste interaktive Politik-Forum der Schweiz!
  2. Politik-Forum.ch - Über 3.400 Politikinteressierte Benutzer
  3. Politik-Forum.ch - Über 6.600 Themen und 304.200 Beiträge

Wie gefährlich sind alte Asbestschindeln?

Dach, Schindeln asbesthaltig - bitte kann jemand die Gesundheitsgefahren bewerten?

Dieses Thema im Forum "Innenausbau / Holzbau / Schreiner" wurde erstellt von HolgerJ, 14. August 2012.

Wie gefährlich sind alte Asbestschindeln? 4.7 5 3votes
4.7/5, 3 Bewertungen

  1. HolgerJ

    HolgerJ

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    14. August 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Wir sind vor einen Jahr in einen Altbau (70er Jahre) gezogen. Zur Zeit wohnen wir noch auf Miete, aber der Eigentümer möchte das Haus gerne verkaufen. Ich könnte mir gut vorstellen das Haus zu kaufen und hab es mir deshalb mal näher angeschaut. Bei der Gelegenheit ist mir klar geworden, dass die gesamte Fassade aus asbesthaltigen Schindeln besteht.
    Ich bin etwas empfindlich was Schastoffe betrifft und frage mich jetzt, ob von dem Material in dem Zustand eine Gesundheitsgefahr ausgeht. Es heißt immer "nur bei Bearbeitung". Aber wenn der Hagel gegen die Wetterseite prasselt ist das doch auch eine mechanische Einwirkung.
    Mein Vater ist an einer berufsbedingten Asbestose verstorben, deshalb bin ich da sensibler als andere.
    Muss ich mir ernsthafte Sorgen machen, oder stellen die Asbestschindeln keine Gefahr dar?
     
  2. HB-F MODERATOR

    HB-F MODERATOR Moderator

    Top Benutzer
    Registriert seit:
    4. September 2009
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    1
    AW: Wie gefährlich sind alte Asbestschindeln?

    Schindeln in schlechtem Zustand können bei mechansicher Beschädigung Asbest freisetzen; Hagel ist da, denke ich, zu schwach (meine Meinung, ich kann das aber nicht verifizieren).

    Wenn man asbesthaltige Bauprodukte abbauen möchte, muss das eine Spezialfirma un, die dafür sorgt, dass bei Rückbau und Lagerung möglichst keine Teile zerbrechen und die Entsorgung gesetzesgemäss vornimmt.
     
  3. Mattia

    Mattia

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    9. Februar 2014
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schaffhausen
    Mir wurde auch einmal so ein Haus zum Verlauf angeboten. Das hatte auch solche Asbest Schindeln und habe mich dann mit diesem Thema befasst. Gerade wenn bei der Schindel eine Ecke abbricht, dann wird Asbest freigesetzt. Wir wissen ja alle, Asbest ist gesundheitsschädigend und kann besonders den Krebs fördern.


    Wir haben dann nach einer Lösung gesucht, aber keinen gemeinsamen Nenner gefunden. Die Entfernung dieser Schindeln muss von einer Spezialfirma erfolgen, was aber nicht ganz billig ist.
     
  4. Urs1988

    Urs1988

    Benutzer
    Registriert seit:
    21. November 2014
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Sehr schlecht und bei diesem Altbau, da ist schon die Vergiftung vorprogrammiert. Hast du viel Geld, dann kaufe das Haus. Aber die Entsorgung der Asbestschindeln kostet richtig Geld.

    Ich an deiner Stelle würde die Finger davon lassen.
     
  5. Annegret

    Annegret

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Hier würde ich von einem Kauf auch Abstand nehmen. Ich halte Asbestschindeln für sehr gefährlich und auch gesundheitsschädigend. Auch ein Hagel kann hier dazu führen, dass an dieser Asbestschindel etwas abplatzt und dann wird Asbest freigesetzt.
     
  6. Robert

    Robert

    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit:
    18. Februar 2014
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    2
    Das sehe ich auch so und ich halte, dass auch für sehr gesundheitsschädigend. So ein Haus käme für mich nicht infrage. Da gibt es andere Häuser, die frei von diesen Schadstoffen sind.
     
  7. djodjo

    djodjo

    Neuer Benutzer
    Registriert seit:
    Mittwoch
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ich muss leider mal ein bisschen einlenken. Ich war jahrelang der absoluten Asbestpanik verfallen, da auch ich zur Zeit, als das Thema so aufflammte in den 90ern total geimpft wurde. Da ich keine Links posten darf, empfehle ich mal nach "AGOEF-Positionspapier-Asbest" zu googlen. Ich habe 3 Freunde die sind Schreiner und 2 Architekten, alle meinten sehr überzeugt, dass die Asbestproblematik sehr kommerzialisiert wurde. Sie haben selbt erfahren, wie bei zu Beginn der Entsorgung eine Großprojekt gestartet wird, mit allen möglichen Sicherheitsvorkehrungen und die Säcke müssen sicher verschlossen zur Deponie gebracht werden. Noch beim Wegfahren von der Deponie konnte man sehen, wie man mit der Raupe und der großen Schaufel die Säcke einfach auf einen Haufen geschoben hat. Letztendlich gibt ist davon auszugehen, dass natürlich die intensive Arbeit mit einem Winkelschleifer an Asbestbeton oder Ähnlichem mit Sicherheit ein großes Risiko darstellt, auch unsachgemäß lange Zeit das Zeugs zerbrechen und im Raum aufschichten sicherlich auch. Aber ein altes Kaminrohr aus Asbestbeton, wie bei mir - oder die Schindeln an der Dachgaube, sind absolut zu vernachlässigen. Das ist gelinde gesagt sch...egal, so lange man nicht anfängt daran rumzusägen! Also bitte lasst euch nicht zu sehr davon verunsichern. Es gibt weitaus mehr Umweltfaktoren die gerade direkteren Einfluss auf die Gesundheit nehmen, als ruhende Asbestplatten! Überprüft lieber noch mal eure Informationen. Auch handelt es sich nicht um Gift, sondern um Partikel. Die Anwesenheit einer Asbestbetonplatte allein ist nicht gesundheitsschädlich, durch Dämpfe oder automatisch abkapselnden Partikeln - vor allem nicht in einer bedrohlichen Konzentration. - Sollte ich falsch liegen, lasse ich mich gerne eines Besseren belehren.
     

Diese Seite empfehlen